Bikefitting

Die passende Sitzposition macht den Unterschied

Weil jeder Arsch besonders ist

braucht jeder eine andere Sitzposition, um sich wohl zu fühlen. Und weil wir wissen, dass eine ergonomische Haltung beim Radfahren Taubheitsgefühle in Hintern und Händen minimiert sowie Knie und Hüften schont, achten wir wie kein anderer Fahrradladen auf die passende Radgeometrie.

Um Ihre optimale Haltung zu ermitteln, nutzen wir umfangreiche Analysemethoden und passen Ihr Rad so akkurat an Ihren Körper und Ihre Haltung an, dass Sie zukünftig gar nicht mehr merken werden, dass Sie Rad fahren.

Wie wir das tun?

Was man bereits seit Jahrzehnten beim Bürostuhlkauf beachtet, findet endlich auch Einzug in die Fahrradbranche: eine ergonomische Sitzposition. Sie sorgt dafür, dass Rücken, Arme und Beine genau den Winkel einnehmen, der für den Körper des Fahrers gesund und rückenschonend ist. Da jeder Körper ganz eigene Proportionen besitzt, sieht auch die gesunde Sitzposition für jeden von uns anders aus. Dank jahrelanger Erfahrung, hochpräziser Messinstrumente und einer eigens entwickelten Körperanalyse-Methode können wir beim RADgeber die Geometrie Ihres Rades genau an Ihren Körperbau und Ihre Haltung anpassen.

Ausgewählte Anbauteile wie Lenker, Sattel, Pedale und Griffe machen aus Ihrem Rad schließlich einen Maßanzug.

Unsere Messmethoden

Solange man selbst kein Bikefitting erlebt hat, kann man es sich nur schwer vorstellen, wie es ablaufen wird und wie sich die eigene Sitzposition schlussendlich verbessert. Dessen sind wir uns bewusst. Deshalb geben wir an dieser Stelle einen kleinen Einblick in die Werkzeuge und Methoden. Der gesamte Blumenstrauß ist noch weitaus umfangreicher. Möchten Sie diesen Blumenstrauß erleben, zufriedener auf Ihrem Fahrrad zu sitzen und längere Strecken fahren zu können? Wie wäre es mit einem Besuch bei uns?

Sensorfolie

Sensorfolie

Sie gibt neben dem ebenso wichtigen subjektiven Empfinden objektiv Auskunft über die richtige Sitzposition und vereinfacht so die Entscheidung für den richtigen Sattel. Die Sensorfolie zeigt deutlich Ihre persönliche Druckverteilung auf dem Sattel an und gibt auch Auskunft darüber, wo Schmerzen entstehen können.

Sie können anschließend anhand verschiedener Sättel testen, welcher am besten zu Ihrem Hintern passt. Denn von 10 Testern besitzt jeder ein unterschiedliches Druckbild und benötigt eine andere Sattelform. Dank der Sensorfolie sparen Sie sich unnötige Schmerzen und Ausgaben für den immer und immer wieder falschen Sattel.

Kombinierte Messung von Knielot und Sitzposition

Kombinierte Messung von Knielot und Sitzposition

Das übliche Knielot – ein Faden mit einem Gewicht daran – wird durch den Laser ersetzt und kann so weitaus präziser messen. Es befindet sich keine Hand im Sichtfeld, die das Knielot halten muss. Statt dessen kann sich der Bikefitter die Position des Kunden aus einiger Entfernung ansehen und zusätzlich einschätzen, ob sich auch der Rest des Körpers im Lot befindet.

Lasermessung zur Ermittlung der Kniestellung

Lasermessung zur Ermittlung der Kniestellung

In einem dynamischen Prozess - wie es das Pedalieren ist, schafft der Laser eine Referenzebene (Lot) und macht eindeutig sichtbar, wie stark sich das Knie rechts und links neben dem Lot bewegt. Diese seitliche Bewegung gilt es zu reduzieren, um die Kraft konzentriert auf das Pedal zu bringen.

Messung des Winkels zwischen Vorderfuß und Achillessehne

Messung des Winkels zwischen Vorderfuß und Achillessehne

Wer mit Klickies fährt, kann durch diese Messung noch einige Sekunden an Leistung herausholen. Sie ermittelt inwieweit der Vorderfuß bereits im rechten Winkel zur Achilles-sehne steht. Ist dieser Winkel noch nicht optimal wird diese Differenz je nach Notwendig-keit mit spezifischen Wedges aufgefüllt. So ist eine optimale Kraftübertragung aufs Pedal und damit auf die Straße möglich.

Messung der Sitzhöhe

Messung der Sitzhöhe

Mit dem Goniometer bestimmen wir Ihre optimale Sitzhöhe. Bei dieser zusätzlichen Vari-ante zum klassischen Hackentest messen wir Ihren Kniewinkel, sprich den Winkel zwi-schen großem Trochanter, Kniegelenk und Knöchel. Dieser liegt nach wissenschaftli-chen Erkenntnissen optimaler Weise zwischen 27 und 35°.

Lenkermessung (Handposition und Winkelstellung des Armes)

Lenkermessung (Handposition und Winkelstellung des Armes)

Auch der Lenker hat neben den Griffen die Aufgabe, den Arm optimal zu stützen. Kommt es zu Taubheitsgefühlen von Zeige- und Mittelfinger, liegt dies hauptsächlich an einem abknickenden Handgelenk. Ich achte darauf, dass der Lenker zum Handrücken und Unterarm im rechten Winkel verläuft.

Überprüfung des Schulterwinkels (Winkel zwischen Oberkörper und Armen)

Überprüfung des Schulterwinkels (Winkel zwischen Oberkörper und Armen)

Nur wenn die Tangente des oberen Rückenwirbelbereiches im rechten Winkel zum Oberarm steht, ist ein schmerzfreies Sitzen möglich. Mit den ausziehbaren Armen des Goniometers lässt sich das ganz einfach überprüfen.

Überprüfung des Sitzrohrwinkels

Überprüfung des Sitzrohrwinkels

Der Sitzrohrwinkel ist von Fahrrad zu Fahrrad unterschiedlich und hängt sowohl vom Modell als auch von der Rahmengröße ab. Um den optimalen Sitzrohrwinkel eines Fahr-rads zu ermitteln, sollte vor allem das richtige Knielot sowie die optimale Sitzposition be-rücksichtigt werden. Sind alle drei Dinge erfüllt, steht dem Sitzvergnügen nichts im Wege.

Messung der Rahmengeometrie

Messung der Rahmengeometrie

Mit dem X-Y-Werkzeug lässt sich jeder Rahmen vermessen. Die ermittelten optimalen Rahmendaten lassen sich auf das eigene Rad übertragen oder bei einem Radneukauf als Blaupause nutzen, um genau das Rad mit der perfekten Rahmengeometrie zu fin-den.